Welcome, It's

Higher Education for Care Leavers without Family Support

Careleavers - aus stationären Hilfen zur Erziehung in die Selbständigkeit

Strahl,B./ Mangold, K./ Ehlke, C. (2012): Careleavers - aus stationären Hilfen zur Erziehung in die Selbständigkeit. In: Sozial Extra, 7/8: 41-45

Als „Careleavers“ werden Jugendliche und junge Erwachsene bezeichnet, die ihre Pflegefamilien oder Einrichtungen der stationären Jugendhilfe verlassen und somit am Übergang in die Selbständigkeit stehen!. Während junge Erwachsene sich nicht immer, aber doch häufig in der Sicherheit ihres Elternhauses auf ein eigenständiges und selbstverantwortliches Leben vorbereiten können, trifft dies in der Regel für die Gruppe der Careleavers so nicht zu.

Für junge Menschen aus stationären Erziehungshilfen bedeutet der Eintritt in die Volljährigkeit in aller Regel die Beendigung der Hilfe und somit den Wechsel in ein selbständiges Leben. Der Übergang der Careleavers in die Selbständigkeit geht, verglichen mit den gleichaltrigen Peers, somit früher und schneller vonstatten. Gleichzeitig können sich die jungen Erwachsenen aus Jugendhilfemaßnahmen aber nicht auf ein ausreichendes Netzwerk verlassen, um diesen Übergang zu bewältigen. Die biographischen und strukturellen Herausforderungen, mit welchen die jungen Menschen aus stationären Hilfen im Übergang in die Selbständigkeit konfrontiert werden, sind im deutschen Raum bislang jedoch kaum untersucht worden.