Welcome, It's

Higher Education for Care Leavers without Family Support

Über das Projekt

Die aktuelle internationale Forschung zum Übergang von jungen Menschen aus den stationären Erziehungshilfen (z.B. Pflegefamilie oder Wohngruppe) ins Erwachsenenleben zeigt, dass diese sogenannten Careleavers in vielerlei Hinsicht gegenüber ihren Peers benachteiligt sind. Insbesondere können sie, um diesen Übergang zu bewältigen, auf vergleichsweise wenige Unterstützungsressourcen zurückgreifen.

Einer der wichtigsten Bereiche in dem Careleavers Unterstützung bedürfen ist (Weiter-)Bildung. Zum einen wird das junge Erwachsenenalter zunehmend durch den Besuch von Bildungsinstitutionen charakterisiert, zum anderen ist Bildung (bzw. Qualifikation)  wichtiger Bestandteil für gesellschaftliche Teilhabe. Jedoch, der Anteil an Studierenden unter den Careleavers ist äußerst gering.

Um mehr Careleavers den Zugang zu Studium und höherer Bildung zu ermöglichen, hat sich eine Kooperation von Universitäten aus Deutschland und Israel gebildet. Das Projekt unterstützt dabei folgende Zielsetzungen:

a. Die Perspektive eines Studiums für junge Menschen in Heimerziehung und Pflegekinderwesen aufzuzeigen und zu entwickeln.

b. Ein unterstützendes Netzwerk für Careleavers aufzubauen.

c. Erfolgreiche Bildungsverläufe von Careleavers an Hochschulen  zu untersuchen, um aus deren Erfahrungen zu lernen.

d.   Hochschulen, Jugendhilfeeinrichtungen und politische Entscheidungsträger für die Situation von Careleavers an und im Übergang an Hochschulen zu sensibilisieren.